Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

08.2014 Kissinger DLRG ehrenamtlich an der Ostsee

Wie jedes Jahr verbringen rund ein Dutzend Rettungsschwimmer der DLRG aus Bad Kissingen ihre Freizeit ehrenamtlich beim Wasserrettungsdienst im Ostseebad Rerik. Täglich von 9 bis 18 Uhr übernehmen die Wasserretter die Aufsicht über den 2,5 km langen Strandabschnitt, der neben der Hauptwache noch drei weitere Türme umfasst.
Die Wachmannschaft besteht aus zwölf Rettungsschwimmern, einem Wachleiter (Markus Brandl) und den Bootsführern Shawn Gamble und Frank Wehner. Aufgrund der Strandlänge wurde Philipp Straub zum Abschnittsleiter beauftragt.
Ihre Aufgaben beinhalten die Badeaufsicht, die sanitätsdienstliche Versorgung am und um das Wasser sowie Ersthelfertätigkeiten im näheren Stadtgebiet. Aufgrund der regelmäßigen Präsenz und Aufklärung von Eltern und Kindern über Gefahren im und am Wasser umfassten ihre bisherigen Einsatztätigkeiten lediglich Erste Hilfe von kleineren Verletzungen, Eltern-Kind-Suche und das Bergen eines beschädigten Segelbootes.
Um verirrte Kinder schneller mit ihren Eltern wieder vereinen zu können verteilt die Mannschaft die kostenlosen Kinder-Such-Armbänder. Diese sind mit Nummern versehen und werden zusammen mit den Telefonnummern der Eltern auf den Wachtürmen hinterlegt.

Übungen mit dem Rettungsboot

Die Kurdirektion ist froh, dass die erfahrene und hilfsbereite Wachmannschaft jedes Jahr zwei Wochen ihren Dienst hier verrichtet. Die Mannschaft nutzt die ruhige Zeit in den frühen Morgenstunden um Übungen mit den verschiedenen Rettungsgeräten durchzuführen (z.B. Gurtretter, Rettungsbrett, Motorrettungsboot).
Die anspruchsvollen Gegebenheiten bei unterschiedlichen Windstärken und Wetterbedingungen fordern Sicherheit im Umgang mit den Hilfsmitteln. Da die Ortsgruppe Bad Kissingen seit kurzem das baugleiche Rettungsboot besitzt, nutzt sie jede Möglichkeit um sich mit den Eigenheiten eines solchen Bootes auch in unruhigen Gewässern vertraut zu machen.

04. - 06.07.14 Bayerische Meisterschaften und Landesjugendtreffen 2014

Zum 9. Mal war das legendäre Kissinger Rödelteam dieses Jahr bei den Bayr. Meisterschaften im Rettungsschwimmen der DLRG im Einsatz, diesmal in Kelheim. Verstärkt durch eine Gruppe „Junior-Rödler“ wurde das 8-Bahnen-Schwimmbecken des „Keldorado“ wettkampftauglich gemacht: Leinen eingezogen, Hindernisse eingebaut, Rettungspuppen geschleppt und vorschriftsgemäß positioniert, immer unter dem strengen Blick der Kampfrichter. Samstagvormittag war es lausig kalt und die Rödler im Wasser froren trotz ihrer Shorties, nachmittags wurde es dann sehr heiß, da kamen die Beckenrand-Rödler ganz schön ins Schwitzen. Aber Rödeln ist eben nichts für Warmduscher! Dafür ging es bei den Staffelwettkämpfen am Sonntag entspannter zu – die Großen konnten zwischendurch auch mal sonnenbaden und die Minis die Wasserrutsche unsicher machen. Großes Lob gab es vom obersten Kampfrichter: trotz strafferem Zeitplan als im Vorjahr hat das Kissinger Team die vorgegebene Zeit wieder deutlich unterboten. Und die Präsidentin des DLRG LV Bayern schloss sich mit den Worten an: „Ich habe erstmals so richtig erfahren, was die Rödler bei einer solchen Meisterschaft alles leisten – Hut ab!“

30.05.14 Familienwochenende auf dem Totnansberg

Das diesjährige Motto des traditionellen DLRG-Familienwochenendes auf dem Totnansberg war „Das Dschungelcamp“. Und so gab es für die 30 Kinder und Jugendlichen verschiedene Aufgaben zu lösen, zum Beispiel Gegenstände aus Schüsseln gefüllt mit Glibber bzw. Matsch zu holen. Es gab zwar keine Kakerlaken zu essen, aber mit verbundenen Augen Delikatessen wie Weißwurst mit Marmelade und Salatblätter mit eingeweichten Gummi-Würmern zu versuchen, erfordert auch ziemliche Überwindung. Und die ganz Mutigen konnten sogar geröstete („echte“) Mehlwürmer probieren, waren allerdings vom Geschmack nicht überzeugt: „Schmeckt nach nix!“. Größter Anziehungspunkt war wie immer das Lagerfeuer, über dem auch Marshmallows und Stockbrot gegrillt wurden. Und die ganz Kleinen waren natürlich vom Wasser hinter der Hütte fasziniert (eben schon in jungem Alter echte DLRG’ler!) und mussten mehrmals täglich mit trockenen Socken und Hosen ausgestattet werden. Die „Großen“ halfen beim Basteln, unterstützten den Küchendienst und waren überall zur Stelle, wo es etwas zu tun gab. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die geholfen haben, das Dschungelcamp zu einem tollen Erlebnis zu machen – insbesondere an die Team-Leiter Kim, Nina und Mirco! Erste Anfragen nach dem Totnansberg-Wochenende 2015 liegen bereits vor – da lässt sich bestimmt etwas machen, damit es wieder heißen kann: „Der Berg ruft!“

11.04.14 Osternachmittag

Unser Osternachmittag startete mit einer gemeinsamen Ostereiersuche am Gradierbau. Die Kinder wurden in zwei Gruppen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad unterteilt. Es mussten Fragen richtig beantwortet und Eier gesucht werden. Nur bei einer richtigen Antwort durfte man die Eier behalten, ansonsten wurden sie wieder versteckt. Doch Claus, Alexander und Mirco haben es etwas zu gut gemeint mit dem Verstecken und wir brauchten länger als geplant, um alle Eier zu finden.Danach ging es zurück in die Geschäftsstelle. Wir haben kleine Küken aus Servierten gebastelt, Eierbecher aus Tonkarton gemacht und Eier bemalt. Zum Abschluss gab es Rührei mit Toast und Kuchen. Danach durfte sich jedes Kind ein Päckchen mit Süßigkeiten nehmen. Danke an alle Mamis, Papis und Teamer die immer so lieb unterstützen und ohne die solche Aktionen gar nicht möglich wären.

15.03.14 Ausflug ins Palm Beach

Am Samstag früh geht es mit dem Zug nach Nürnberg. Vom Hauptbahnhof nur noch mit der S-Bahn und dem Bus und schon sind wir am Palm Beach. Bei der Gelegenheit lernten unsere Jugendlichen gleich die öffentlichen Verkehrsmittel kennen. Nachdem wir einen Platz für unsere Handtücher und Taschen gefunden haben, wurden alle Rutschen ausgiebig getestet. Für Adrenalin pur sorgten die 12 m freier Fall. Mit ein bisschen Überredung ist sogar Mirco mit am Start, dem es so gut gefallen hat, dass er gleich ein zweites mal rutschen musste. Lustig war auch die große Reifenrutsche. Mirco, Claus und Katha in einem und Alex mit Lane im anderen Reifen. Während dem Rutschen hörte man nur von hinten schreien: „Ich komm nicht drauf!“ und „Falsch rum!“. Anschließend hatten wir alle zusammen noch viel Spaß im Wellenbad, dass dann auch was für die Kleinen war. Natürlich haben wir noch alle das warme „Heilbecken“ getestet. Die Rutschen waren aber definitiv das Highlight! Abends ging es wieder mit dem Zug zurück nach Bad Kissingen und zumindest die „Älteren“ waren erschöpft. Es besteht aber unbedingt Wiederholungsbedarf. Ein großes Dankeschön geht an die Vorstandschaft, die diesen Ausflug erst Möglich gemacht hat und an die Betreuer Claus, Marc und Katha.

01.02.14 Jahreshauptversammlung 2013

Am 01.02.2014 trafen sich zahlreiche Mitglieder (darunter auch das jüngste und älteste Mitglied) der DLRG Bad Kissingen im Restaurant Salinenblick zur Jahreshauptversammlung. Vor einem vollen Saal gab der Vorstand einen Überblick über die zahlreichen Aktionen, die der OV organisiert bzw. an denen er mitgewirkt hatte (siehe hierzu auch vergangene News). Der Technische Leiter zeigte sich erfreut über den guten Ausbildungs- und Ausrüstungsstand. Für die versammelten Mitglieder und Ehrengäste hatte er dann auch eine Überraschung parat. Er stellte das neu erworbene Boot vor. Auf Grundlage des Berichts des Schatzmeisters und der Kassenprüfer wurde der Vorstand entlastet. Es folgten die Abstimmung über die neue Beitragsordnung, die Ehrungen und der Ausblick auf die geplanten Aktionen 2014. Nach dem Ende des offiziellen Teils endete die Jahreshauptversammlung in gemütlichen Beisammensein.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing